konzept
vita
installationen
kontakt - impressum
Rauminstallationen (neuere Arbeiten)



Galerie im Gewölbe Reutlingen 2014
<<Zwei Würfel >> leuchten in einer Blackbox im Schwarzlicht und es hat den Anschein, als ob die Konstruktion in der Dunkelheit schwebt.
<< Würfel - gewebt >> entwickelt sein Zusammenspiel zwischen Wirklichkeit und Illusion erst in der Veränderung der Betrachterposition: Aus dem ersten Eindruck eines zweidimensionalen Gitters wird beim Umrunden der Installation ein dreidimensionaler Würfel aus ineinander "verwebter" Röhren.




Kunstverein Reutlingen 2013
<< net_working >> Rote Gummiseile spinnen Konferenztisch und Stühle in der Bibliothek des Kunstvereins wie in einen Kokon ein und visualisieren die Verbindungen und Gedankenflüsse des Netzwerkes, das hier üblicherweise tagt. Beengung und Befreiung liegen dabei nah beieinander, worauf die Verspannung mit der Deckenkonstruktion Bezug nimmt.




kunstbezirk im Gustav-Siegle-Haus Stuttgart 2012
In der Wandzeichnung "Extension" erzeugen mit Klebeband gezogene Linien den Eindruck geschachtelter Kuben, die aus einem chaotisch beengten Zentrum sich nach außen und zur gegenüberliegenden Wand hin entfalten, beruhigen, ordnen und in die geklärte Grundform des Quadrats bzw. Würfels münden.




BBK Württemberg e.V. Stuttgart 2011
Die raumbezogene Installation spielt mit optischer Sensibilität und räumlicher Wahrnehmung: Vier Quadrate auf vier Wänden markieren die Grundform und geben Halt und Orientierung. Von einer Kante jedes Quadrats gehen gespannte Fadenlinien zur nächsten Wand, jeweils um 90° gedreht. Die Kanten des Quadrats "wandern" so durch den Raum bzw. über die Wände und erzeugen eine virtuelle wellenartige Bewegung. Die gespannten Fäden werden sowohl als feine Linien, die sich vereinen und wieder auseinanderstreben, wahrgenommen als auch als Flächen, die sich neigen und drehen.




Städtische Galerie Reutlingen 2011
<< der schein bestimmt das sein >> Die begehbare Installation thematisiert die räumliche Wahrnehmung: bei Betreten der Installation verändert sich die eigene Wahrnehmung und es entsteht ein neuer, vom übrigen Raum in irritierender Weise isolierter Ort.
<< spannungsbogen >> Das um zwei Säulen geschlungene und durch Einschnürung unter Spannung gesetzte Gummiseil nimmt Bezug zu den räumlichen Gegebenheiten und setzt der schweren und massiven Bogenstatik des Raumes eine leichte lineare Zeichensetzung entgegen.
kataloge
I
I
I
I
I
I
Archiv
grafik
malerei
I
kunstobjekte